Zur Registratur

 

 

Der

Katzenschnupfen

 

Nadel    Nadel

 

Ein Beitrag von Robert Bauer

 

Der Katzenschnupfen ist keinesfalls mit dem Schnupfen bei uns Menschen vergleichbar. Auch ist er nicht auf die leichte Schulter zu nehmen, nur weil er in seiner Bezeichnung das Wort „Schnupfen“ trägt.

Der Katzenschnupfen ist nämlich alles andere als human. Katzenschnupfen ist eine sehr schwere Infektion, die letztlich sogar zum Tod der betroffenen Katze führen kann.

 

Auch ist der Katzenschnupfen ist sehr leicht übertragbar, aber nicht nur bei Kontakt mit einer bereits infizierten bzw. erkrankten Katze, sondern auch durch Gegenstände, auf dem oder an dem sich beispielsweise Nasenausfluß oder Tränenflüssigkeit eines erkrankten Tieres befindet.

 

Ist eine Katze durch Katzenschnupfen infiziert, so sind die ersten Symptome tränende Augen, wässeriger Nasenausfluß, Niesen, Fieber und Appetitlosigkeit.

Diese Anfangssymptome verschlimmern sich sehr schnell, und der Ausfluß aus Augen und Nase beginnt, nach und nach eitrig zu werden. Letztlich kommt es dann auch noch zu schmerzhaften Geschwüren in der Nase, auf der Zunge, am Zahnfleisch und im Rachen.

Es kann sich wohl jeder Mensch an dieser Stelle denken, dass eine durch Katzenschnupfen betroffene Katze keine Nahrung mehr zu sich nehmen kann, wodurch das arme Tier immer schwächer wird. Und genau infolge dieser zunehmenden Schwäche lässt dann schließlich die Abwehrkraft nach, wodurch es infolgedessen zu einer Lungenentzündung kommen kann.

 

Katzenbesitzer sollten bei einem Verdacht auf Katzenschnupfen oder bei Anzeichen der ersten Symptome sofort und ausnahmslos einen Tierarzt aufsuchen, um das Kätzchen untersuchen zu lassen.

 

Da auch der Katzenschnupfen (wie die Katzenseuche) einen aus meiner Sicht grausamen Verlauf nehmen kann, den man als tierliebender Mensch nicht mit ansehen möchte, kann ich jedem Katzenbesitzer nur dringend anraten, sein Kätzchen unbedingt und ausnahmslos gegen Katzenschnupfen impfen zu lassen, wo zumal der Katzenschnupfen oftmals tödlich verläuft.

Alle 18-20 Monate sollte dann die Impfung gegen Katzenschnupfen unbedingt wiederholt erfolgen. Dies kann gemeinsam mit der Impfung gegen Katzenseuche erfolgen. Auch dann, wenn die Katze eine reine Wohnungskatze ist. Zwar spricht der Tierarzt von einer jährlichen Impfung, was aber keinesfalls nötig tut, da der Impfstoff wesentlich länger hält, als vom Tierarzt angegeben, der natürlich verdienen möchte. Und er verdient mehr bei einer jährlichen Impfung.

 

 

 

Wenn Sie uns schreiben möchten

oder eine Frage an uns haben:

 

havaneser-team@t-online.de

 

 

 

 

 

 

Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: 0106     Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: 0105