Zur Registratur

 

 

Liebesdeutung

 

 

Ein Kurz-Beitrag von Robert Bauer

 

Ich bin froh,

daß es dich gibt,

und glücklich,

daß ich dich

mein eigen nennen darf!

 

Ich liebe dich!

 

Wann haben Sie vorbenannte Worte das letzte Mal zu Ihrer Katze oder Ihrem Hund gesagt? Oder haben Sie dies noch nie zu Ihrem Liebling gesagt, weil er den Sinn dieser Worte ohnehin nicht verstehen würde?

 

Nun, richtig ist zwar, dass die Katze oder der Hund den Sinn vorbenannter Worte nicht versteht, aber Ihr Liebling würde dennoch deutlich bemerken, dass Sie etwas Liebevolles zu ihm sagen, denn das erkennt die Katze oder der Hund anhand ihrer Stimme bzw. ihres Tonfalls und Ihrer Gesten.

Aber abgesehen einmal davon, darf gegenüber seinem Tier niemals gelten: „nur deshalb zu seinem Tier nichts Liebevolles zu sagen -was zugleich Ihre Empfindungen ausdrückt-, weil das Tier den Sinn menschlicher Worte ja ohnehin nicht verstehen würde!“ Das wäre nämlich die absolut falsche Einstellung seinem Tier gegenüber!

 

Ich sage meinem Schatz gegenüber die vorbenannten Worte so einige Male im Monat sehr liebevoll, je nach Situation. Auch gebe ich mitunter meinem Hund gegenüber sogar ein Versprechen ab. Und dieses Versprechen halte ich dann natürlich auch ausnahmslos.

 

Verstehen Sie, was ich mit meinen Worten versuche, verständlich für Sie auszudrücken?

 

Ich weiß sehr wohl, dass mein Hund weder den Sinn meiner Liebesdeutung versteht - noch den Sinn eines Versprechens. Aber dies befreit mich doch nicht davon, meine Zuneigung ihm gegenüber mit Worten und Gesten auszudrücken. Und es befreit mich auch nicht davon, mein Versprechen gegenüber meinem Schatz ausnahmslos einzuhalten, welches ich ihm gegeben habe.

 

Dies ist meines Erachtens einzig und allein eine Frage des Charakters. Nun, viele Menschen haben ja heutzutage leider keinen Charakter mehr, weil es ihnen zu unbequem ist. Leichter lebt es sich eben charakterlos.

 

Menschen mit Charakter halten aber nun einmal ausnahmslos ihr Versprechen gegenüber jenem Wesen ein, dem sie es gegeben haben. Und dies ist nicht abhängig davon, ob sie dieses Versprechen einem Menschen oder einem Tier gegeben haben - oder vielleicht sogar vor sich selbst. Letzteres tun ja gerne Menschen, die sich das Rauchen oder andere schlechte Angewohnheiten abgewöhnen wollen. Daran erkennt man übrigens auch, ob ein Mensch Charakter hat oder nicht.

 

Ein Versprechen nicht einzuhalten, weil ja der oder das ohnehin den Sinn eines Versprechens nicht verstanden hat, ist aus meiner Sicht absolut charakterlos – und man verliert dadurch auch noch sein Gesicht! Dies gilt übrigens gleichermaßen auch dann, wenn man lediglich vor sich selbst ein Versprechen abgibt, und dieses dann nicht hält.

Aber heutzutage geben ja sogar viele Menschen anderen Menschen ein Versprechen und halten es dann nicht. Oder sie geben vor, den anderen zu lieben, aber betrügen und belügen ihn nach Strich und Faden. Das alles ist sehr charakterlos. Gemessen daran laufen heute ohnehin schon sehr viele Menschen ohne Gesicht herum, weil sie es längst infolge ihrer Charakterlosigkeit verloren haben.

 

Dies ist meine Meinung, die ich in Überzeugung vertrete.

 

Also, ich persönlich möchte in jedem Fall auch weiterhin in den Spiegel gucken können, um mein Gesicht zu sehen. Menschen, die ihr Gesicht bereits verloren haben, müßten sich doch eigentlich immer wieder selbst anspucken, wenn sie in den Spiegel schauen. Oder nicht? - Aber das ist ja dann wohl auch wieder eine Charakterfrage.

 

 

 

 

robert-bauer@havaneser.club

havaneser-team@t-online.de

 

 

 

 

 

 

2019

 

Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: 0106     Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: 0105