Zur Registratur

 

 

Industriell gefertigtes

Trockenfutter

 

 

Ein Beitrag über industriell gefertigtes Trockenfutter

von Robert Bauer und Susanne Stammhaus

 

Was die Ernährung eines Hundes oder einer Katze mit industriell gefertigten Naßfutter angeht, haben wir ja schon so einiges geschrieben. Siehe hierzu u.a. „Wenn Sie Ihren Liebling bekochen möchten“. Und wir empfehlen daher auch, Ihren Liebling besser verantwortungsbewußt zu bekochen oder aber durch Barfen zu füttern.

Aber wie sieht es nun mit dem industriell gefertigten Trockenfutter für Ihren Liebling aus?

 

Ja, und dies ist das eigentliche Thema auf dieser Seite…:

 

Immer wieder kann man in den Medien oder im Internet hören oder lesen, dass industriell gefertigtes Trockenfutter für Hunde und Katzen gesund sein soll. Nahezu Zweidrittel aller Hunde und etwa Eindrittel aller Katzen werden ausschließlich mit industriell gefertigten Trockenfutter ernährt. Die Discounter und Futtermittelhersteller werben damit, dass industriell gefertigtes Trockenfutter die Zähne gesund halten, und dass in den kleinen trockenen Stückchen alles enthalten ist, was der Hund oder die Katze für ein gesundes und langes Leben benötigt. Des weiteren suggerieren die Futtermittelhersteller, dass durch die Ernährung mit industriell gefertigten Trockenfutter die Nieren des Tieres regeneriert werden.

 

Die Tatsache sieht hingegen aber völlig anders aus!

 

Das einzig gute am industriell gefertigten Trockenfutter ist lediglich die absolut hohe Gewinnspanne der Futtermittelhersteller und der Discounter. Mit diesem angeblich so gesunden Futter werden nämlich Milliardenumsätze generiert.

Und dies geht natürlich nur, indem man völlig minderwertige Sachen und anderen Dreck verarbeitet, um es anschließend dann als qualitativ hochwertiges Premium-Futter dem Endverbraucher anbieten zu können.

Und da bieten sich natürlich diese braunen Kügelchen ganz besonders gut an, darin alles mögliche zu verstecken, was der Kunde nicht sehen darf (und natürlich auch nicht sehen soll) und selbstverständlich auch nicht riechen kann.

 

Man kann also getrost davon ausgehen, dass die weltweit größten Konzerne die weltweit billigsten Rohstoffe für die Herstellung von Trockenfutter einkaufen. Das nennt man global-business sowie ein Hand-in-Hand-arbeiten mit einem großen Teil der Tierärzte, die verständlicherweise an einem gesunden Tier kaum etwas verdienen. An einer kranken Katze oder einem kranken Hund aber schon. Und das ist nicht einmal wenig.

So wird das industriell gefertigte Trockenfutter (wie übrigens auch das industriell gefertigte Naßfutter) zum größten Teil ganz bewußt so hergestellt, dass es die Katze oder den Hund nach und nach vergiftet sowie natürlich auch möglichst (aber nicht zu schnell) krank macht, so dass die Tierärzte dann durch die Behandlung solcher Tiere gut bis sehr gut verdienen können.

Wir, von Havaneser.Club, gehen sogar davon aus, dass die Pharma-Industrie ebenfalls mit drinhängt, da ja schließlich für die Behandlung der Tiere pharmazeutische Artikel wie Medikamente, Salben, Tropfen und Seren benötigt werden, um hier nur einige Artikel aufzuführen.

Und auch wenn wir dies nicht beweisen können, da wir kein Laboratorium besitzen, um das Futter zu analysieren, so liegt der Verdacht doch in jedem Fall sehr nahe. Vor allen Dingen, wenn man diesen Verdacht vor dem Hintergrund einer schon seit Jahren ausschließlich profitorientierten Industrie sieht, deren Ziel es einzig und allein ist, Maximalprofite in immer kürzerer Zeit zu erwirtschaften, da ja keine Regierung dies unterbindet oder endlich einmal solche kriminellen Verhaltensweisen unter Strafe stellt.

 

Vielleicht möchten Sie aber dennoch an dieser Stelle wissen, was so alles in diesen braunen Kügelchen steckt. Denn immerhin gibt es heutzutage leider noch immer viele Katzen- und Hundebesitzer, die ihr Tier ausschließlich mit industriell gefertigten Trockenfutter füttern, was wir vor dem Hintergrund der ganzen Inhaltsstoffe als unverantwortlich ansehen, - ja, eigentlich fast schon als Tierquälerei!

In diesen braunen Kügelchen stecken in der Regel u.a. minderwertige Eingeweide, Krallen, Hufe, Federn, Urin, Lebensmittel mit abgelaufenen Haltbarkeitsdatum, Gammelfleisch, Altöl, Sägemehl und viel anderer Dreck wie beispielsweise Saccharose, Dextrose, Glukose, Fruktose-Glukose-Sirup, Karamel, Malzextrakte und Malzpasten, Maltodextrin, Dextrin, Süßmolkenpulver, Gerstenmal sowie Gerstenmalzextrakte.

Darüber hinaus findet man im industriell gefertigten Trockenfutter natürlich u.a. auch jede Menge Fleischmehle, Fischmehle und Kadavermehle sowie pflanzliche Nebenprodukte und Zucker, Farbstoffe, völlig überhöhte chemische Vitamine, chemische Mineralstoffe und chemische Spurenelemente - sowie zu guter Letzt völlig überdosierte chemische Haltbarmacher.

 

Mit anderen und weniger Worten ausgedrückt: industriell hergestelltes Trockenfutter ist in der Regel nichts weiter als ein chemischer Gift-Cocktail für Katzen oder Hunde, deren Besitzer blauäugig sind und demzufolge alles glauben, was die profitorientierte Futtermittelindustrie behauptet und auf Verpackungen drucken läßt.

Das teuerste am industriell hergestellten Trockenfutter sind aus unserer Sicht wahrscheinlich nur die Verpackung sowie die Druck- und Werbekosten.

 

Und was speziell die Haltbarmachung angeht, so sollte sich ein Tierbesitzer mal folgendes vor Augen führen, bevor er zum industriell hergestellten Trockenfutter greift: Die Haltbarmachung spielt nämlich eine sehr gewichtige Rolle. Denn von der Produktion über den Händler zum Lebensmitteleinzelhandel, dem Online-Shop oder dem Tierbedarfsgeschäft vergehen oft Monate. Dort wird das Produkt im Lager gehalten, bis es zum Verkauf ins Regal gestellt wird.

Möglich wird dies allein mit der chemischen Haltbarmachung, die zudem dank unserer desinteressierten Regierung leider nur bedingt deklarationspflichtig ist. Unsere Regierung fördert demzufolge auch noch so ein kriminelles Verhalten, statt es durch ein vernünftiges Gesetz zu unterbinden.

Haltbarmachung schmeckt allerdings sehr bitter, weshalb das Trockenfutter in den meisten Fällen auch noch zusätzlich am Schluß mit Fetten und chemischen Geschmacksstoffen besprüht wird, da sonst nicht mal mehr der gefräßigste Schäferhund den Dreck fressen würde.

 

Wir können demzufolge jeden Katzen- und Hundebesitzer nur dazu raten, den Liebling entweder zu bekochen oder aber zu bebarfen.

Und halten Sie sich bitte als verantwortungsbewußter Tierhalter vor Augen, dass Sie selbst diesen getrockneten Dreck niemals essen würden. Also muten Sie dies auch nicht Ihrem Liebling zu, den Sie doch vorgeben, zu lieben!

 

Übrigens, die wahrscheinlichste Hauptursache für Juckreiz, Haarausfall, Nierenprobleme, Leberprobleme, Gelenkerkrankungen, entzündeten Ohren, oftmaliger oder ständiger Durchfall und oftmaliges Erbrechen, bis hin zu Epilepsie und Krebs, liegt nicht nur unserer Meinung nach oft in einer unkritischen Fütterung unserer Haustiere mit industriell gefertigten Trockenfutter oder industriell gefertigten Naßfutter, deren Zusammensetzung absichtlich verschleiert wird. Und unsere Regierung, die das Dilemma hinreichend kennt, statt dies endlich einmal zu unterbinden, fördert sie dies auch noch durch permanentes Nichtstun und Wegschauen.

Die vorbenannten bzw. aufgezählten Probleme werden übrigens auch von objektiven und vorurteilsfreien Tierärzten bestätigt, die es glücklicherweise auch heutzutage noch gibt, da bei diesen Tierärzten das TIER im Vordergrund steht – und nicht der Profit!

 

Und da unsere Regierung nicht tätig wird und ständig wegschaut und weghört, können Sie als Tierbesitzer bezüglich dessen staatliche Institutionen vergessen.

Die Regierung tritt der Wirtschaft mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit nicht auf die Füße, dazu sind diese Wirtschafts-Marionetten viel zu feige und viel zu korrupt. Und außerdem darf man niemals vergessen, dass doch alles ganz wunderbar funktioniert: „die Wirtschaft verdient sich dumm und dämlich und fährt Maximal-Profite in Milliardenhöhe ein – und viele Tierärzte sowie die Pharma-Industrie profitieren reichlich mit. Somit ist aus der Sicht unserer korrupten und wirtschaftskriechenden Regierung alles in bester Ordnung, so dass aus ihrer Sicht absolut kein Handlungsbedarf besteht!“

 

Das ist auf alle Fälle unsere Meinung, die wir hier an dieser Stelle öffentlich machen. Und unsere Meinung wird durch Hunderte von E-Mails untermauert, die wir von unseren Besuchern der Havaneser.Club monatlich bekommen.

 

Also begehen Sie bitte als Katzen- oder Hundebesitzer nicht den Fehler, zu denken, wir übertreiben eventuell in unserem Beitrag, weil es ja alles gar nicht so schlimm sein kann.

 

Wir übertreiben nämlich keinesfalls!

 

Zeugen dafür gibt es genügend. Beispielsweise unsere nahezu täglichen Kontakte mit Katzen- und Hundebesitzern, deren Tiere krank sind und durch eine verantwortungsbewußte natürliche Nahrungsumstellung und die damit verbundene Entgiftung wieder nach und nach genesen. Selbstverständlich unter Einbezug von Kontrollen durch einen Tierarzt unseres Vertrauens.

 

Abschließend möchten wir noch auf einen völlig anderen Punkt zu sprechen kommen, der indirekt aber auch mit der Ernährung zu tun hat.

Es gibt nämlich immer wieder auch Hundebesitzer, die nach einer Terminvereinbarung mit uns sprechen und der Meinung sind, dass sie ihrer Katze oder ihrem Hund Kroketten geben müßten, damit die Zähne ihres Tieres keinen Belag ansetzen.

Dies halten wir aber ebenfalls für nicht ganz richtig. Hunde haben nämlich keine Mahlzähne, sondern Reißzähne. Diese sind auch notwendig, damit Fleischstücke aus der Beute gerissen werden kann. Zudem kauen Hunde die Nahrung kaum, sondern schlucken sie ziemlich zügig herunter. Deshalb sind unserer Meinung nach frische Knochen oder/und Kauartikel sowie auch Kau-Spielzeug sehr wichtig, um die Zähne gesund und nahezu frei von Belag zu halten. Also verzichten Sie bitte auch auf die industriell hergestellten Kroketten. Dörren Sie lieber selbst gekauftes Rindfleisch oder Putenfleisch. Dann wissen Sie auch, was Ihr Liebling zu sich nimmt. Und er wird sich darüber mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit sehr freuen. Und freut sich das Tier – freut sich der Mensch!

 

In diesem Sinne…

Robert Bauer

Susanne Stammhaus

 

 

„Wenn Sie Ihren Liebling bekochen möchten“

 

„Kau-Striplets zur Zahnreinigung Ihres Lieblings“

 

 

 

 

havaneser-team@t-online.de

 

 

 

 

Ein Bild, das drinnen, Person, sitzend, Wand enthält.

Automatisch generierte Beschreibung

 

 

Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: 0106     Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: Beschreibung: 0105